Advent 2021

 

 

 

Advent - Wir gestalten den Weg zum Weihnachtsfest

Einige Mitglieder des früheren Familienkreises haben sich Gedanken gemacht, an jedem Adventssonntag einen kleinen Impuls zu geben. So wird an den vier Sonntagen bzw. in Schneverdingen an den Samstagen eine Person aus der Weihnachtsgeschichte näher betrachtet. Ein kleiner Stern wird den Gottesdienstbesucher*innen geschenkt, mit einem Bild der Person und einer Frage oder einem kurzen Text.

 

Text am 4. Advent von Christine Gevers

 

 

Advent 2021/Familienkreis: 4. Advent: Maria / Kurzversion

mutig... glaubensstark...dienstbereit

Maria, die Mutter Gottes, begegnet uns in vielen Bildern - oftmals mit gekröntem Haupt als Rosenkranzkönigin, als Königin des Himmels. Besonders junge Leute können mit diesem Bild nicht viel anfangen. Die jungen Mütter, die sich in einem ständigen Spagat zwischen Familie und Beruf befinden; das gepiercte und tätowierte junge Mädchen; die Frau, die sich von ihrem Mann getrennt hat: Mit dieser Lebensrealität hat die Mutter Gottes auf den ersten Blick nicht viel zu tun.

 

So schlicht wie auf diesem Bild stelle ich mir Maria vor: Eine junge Frau, die eine gehörige Portion Mut hatte, zu diesem abenteuerlichen Plan Gottes JA zu sagen. Die über die Worte des Engels nachdachte, nachfragte, und schließlich den Plan akzeptierte. Sie brachte sich damit in Gefahr: Unehelich schwanger zu sein barg zu damaliger Zeit das Risiko, gesteinigt zu werden.

 

Ihr Glaube hat Maria Kraft gegeben, hat ihr dieses JA-Wort möglich gemacht: ihr Glaube an Gott, ihr Glaube an ihren Verlobten Josef. So hat sie ihre eigenen Lebenspläne hintenangestellt und sich für den Plan Gottes geöffnet.

Im Advent schauen und überlegen auch wir, welchen Plan Gott mit uns persönlich und mit unserer Kirche hat. In der Gemeinschaft mit anderen Christen feiern wir voll Freude das Fest der Geburt Christi, dessen Botschaft wir im Heute weitergeben und weiterleben sollen.

 

Ein Text von Andrea Voß-Frick kann uns vielleicht eine Hilfe sein, die uns auf unserem Glaubensweg Hoffnung und Kraft gibt:

In unserer Kirche, im MORGEN,
wird das Wort Jesu nicht nur verkündet, sondern auch gelebt.
Wird der Mensch, jeder so, wie er ist,
geliebt.
In dieser Kirche, im MORGEN,
siegen Mut und Liebe, Barmherzigkeit und Mitgefühl
über Angst und Machtgier, Ausgrenzung und Selbstmitleid.

In dieser Kirche, im MORGEN,
sind Frau und Mann, Kind und Greis, arm und reich
willkommen an jedem Ort und willkommen in jeder Berufung.
Willkommen als lebendiger Widerschein von Gottes liebendem Blick.

 

Auf dem kleinen Papierstern sehen Sie auf der Rückseite einen Text: „Schreibe den Namen eines Kindes in den Kreis.“ Welches Kind ist Ihnen wichtig, wen möchten Sie im Moment in den Mittelpunkt Ihrer Gedanken stellen?