Weiterlesen: "Es wird eine Lücke bleiben"

 

In der katholischen Kirche in Soltau fand kürzlich eine Lesung mit Claudia Meyer aus Sittensen statt. In ihrem Anfang November veröffentlichten Buch verarbeitet sie eigene Lebenserfahrungen. Schon beim Betreten der Kirche wurden die Gäste auf besondere Weise willkommen geheißen: Sie bekamen ein kleines Schokoladenherz und ein goldenes Bändchen mit der Aufschrift: „Es wird eine Lücke bleiben. Und mein Herz ist dafür ein guter Ort.“

Im stimmungsvoll beleuchteten Kirchenraum nahm die Autorin die Zuhörenden mit in das Geschehen. Die Protagonistin im Buch ist Christin K., die nach dem Tod ihrer Freundin Felicitas Zeit braucht, um mit diesem Abschied umzugehen. In einem Traum entdeckt sie beim Spaziergang ein Haus, an dessen Wand in hebräischen Buchstaben mit goldener Farbe das Wort „Gnade“ gesprüht war. Auf einmal ist da eine unauffällige Holztür.  „Tritt ein“, sagt eine Stimme zu ihr, freundlich und einladend. „Es ist Zeit, den Riss zu heilen.“

So durchschreitet Christin K. insgesamt sieben Türen und besucht einen Raum, in dem sich nur ein Spiegel und ein Hocker befinden. Dieser Raum wird ihr als Raum der Liebe erklärt, als Raum, in dem Gott mit ihr Tränen geweint hat. In einem der nächsten Räume ist der Boden mit Scherben übersät, an den Wänden tauchen Bilder von Menschen auf, die sich unmenschlich begegnet sind. In einem weiteren Raum ist eine festliche Tafel gedeckt, an der sich alle mit Brot und Wein bedienen. Dieser Traum hat Christin K. Frieden gegeben - aber die Lücke bleibt.

Claudia Meyer hat nicht nur in beeindruckender Weise gelesen, sondern die Lesung auch musikalisch begleitet. Manche Stücke spielte sie nur auf dem Klavier  und brachte auch damit die im Text beschriebene Gefühlslage hervorragend zum Ausdruck. Die Gäste konnten auch alle Liedertexte auf einem schön gestalteten Blatt mitlesen und dieses mitnehmen. Zum Schluss bedankte sich Pastoralreferentin Andrea Rehn-Laryea bei Claudia Meyer für diesen besonderen Abend und wünschte ihr viel Gutes für die weiteren Stationen ihrer Lesereise.