©: mel_gama / cc0 – gemeinfrei / Quelle: pixabay.com in Pfarrbriefservice.de
©: mel_gama / cc0 – gemeinfrei / Quelle: pixabay.com in Pfarrbriefservice.de

Kalenderblatt...

Halleluja. Halleluja.
Richtet euch auf und erhebt eure Häupter;
denn eure Erlösung ist nahe.
Halleluja.
               Liturgie 17. Nov. 2019/33.  Sonntag im Jahreskreis

Sonntagslesung unter:

https://www.erzabtei-beuron.de/schott/schott_anz/index.html?datum=2019-11-10


Foto: Christine Gevers
Foto: Christine Gevers

Renovierungsarbeiten  teilweise abgeschlossen

 

Zahlreiche Renovierungsarbeiten standen um unsere St.-Ansgar-Kirche herum an - zwei Teilprojekte sind nun abgeschlossen. Die Einfahrt wurde neu gepflastert  und ein neues Beleuchtungssystem installiert. Besonders auffällig ist dabei die Beleuchtung des Kreuzes an der Kirche -  es wird in den liturgischen Farben des Kirchenjahres angestrahlt.

Das Pfarrheim wurde gründlich renoviert: Die beiden sehr kleinen Toiletten wurden zu einer behindertengerechten Anlage umgebaut, in der auch ein Wickeltisch nicht fehlt. Das Pfarrheim erhielt neue Fenster, komplett neue Elektrik, eine neue Beleuchtung und natürlich auch einen frischen Farbanstrich.

Die Kirche hat eine neue Heizungsanlage mit Steuerung erhalten. Nun müssen noch Sanierungsarbeiten in der Sakristei erledigt werden und auch die Altarwand um das Mosaik  erhält einen neuen Anstrich.

Download
Renovierungsarbeiten Pfarrheim St. Ansgar
Pfarrheim Svd_2019-10-20.mp4
MP3 Audio Datei 33.7 MB

St. Martin in Soltau und Schneverdingen

Die erste Martinsfeier fand am Samstag vor dem Martinstag in Soltau statt. Erstmalig wurde das Backen der Weckmänner in der Bäckerei Wrogemann in Wietzendorf durchgeführt.

 

Unter Anleitung der beiden Bäckermeister Dirk Wrogemann und Willi Schröder waren die Kinder  mit Feuereifer und viel Kreativität dabei, an die 150 Weckmänner zu backen.

 

Im abschließenden Gottesdienst, in dem das Teilen des heiligen Martin im Mittelpunkt stand, wurden diese Weckmänner gesegnet und verteilt.

 

In Schneverdingen wurde - wie schon seit vielen Jahren Tradition - am Martinstag selbst ökumenisch gefeiert. Die Andacht in der Peter-und-Paul-Kirche wurde mitgestaltet von den Kindern der "TheaterSchmiede" des Kulturvereins, geleitet von Karin Michaels und Karin Schadewald. In dem kleinen Theaterstück ging es um Lisa und Marie, die sich ein paar Handschuhe teilen - ganz so, wie der heilige Martin es vorgelebt hat.

Der Laternenumzug zu unserer St.-Ansgar-Kirche wurde von St. Martin auf dem Pferd "Charly" angeführt. Auf unserem Kirchplatz verteilte dann Bäckermeister Matthias Hoppe persönlich die leckeren Weckmänner, die von Kindern der Grundschulen am Vormittag in seiner Stadtbäckerei Hoppe gebacken wurden. Leckerer heißer Punsch wurde gern getrunken und die Lagerfeuer wärmten gut. Auch eine Besuchergruppe aus dem Alten- und Pflegeheim "Der Tannenhof" erfreute sich an dem bunten Treiben. Die Bläsergruppe unter Leitung von Hiroko Tsutsui-Fitschen spielte auch hier noch einige Lieder. Die Kirchentüren  standen weit offen und luden zu Gebet und Besichtigung ein.


Aus dem Bistum Hildesheim


Foto: Jens Schulze/bph
Foto: Jens Schulze/bph

Grundlegende Reformen der Kirche
sind existenziell

 

Zehn Generalvikare, darunter auch der Hildesheimer Generalvikar Martin Wilk, haben in einem gemeinsamen Schreiben ausdrücklich Position für den Reformprozess in der katholischen Kirche bezogen.

 

Text und Foto von der Homepage des Bistums/Weiterlesen:

https://www.bistum-hildesheim.de/bistum/nachrichten/artikel/news-title/grundlegende-reformen-der-kirche-sind-existenziell-19622/

Download
Brief der Generalvikare
an den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, und den Präsidenten des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Thomas Sternberg.
2019-10-21_GVs_auf_dem_Synodalen_Weg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB

Foto: bph/Gossmann
Foto: bph/Gossmann

Verschiedenheit als Bereicherung erleben

Das hatte es bisher noch nie gegeben: Ein Hildesheimer Bischof zu Gast am Reformationstag in der evangelischen St.-Andreas-Kirche in Hildesheim. Heiner Wilmer sprach zum Thema "Wahrheit - worauf wir uns verlassen können!"

„Die Wahrheitsfrage wurde im Laufe der Geschichte in der Kirche immer mehr zu einer Machtfrage“, beklagte Wilmer in seiner Predigt. Dabei sei es Jesus nie um Glaubenssätze für ein Lehrgebäude gegangen, vielmehr habe er sich gegen die Ideologen seiner Zeit gewehrt. „Nicht Glaubenswahrheiten machen frei, sondern das Vertrauen in eine verlässliche personale Beziehung zu einem göttliches ‚Du‘“, betonte der Bischof.

Foto und Text:

https://www.bistum-hildesheim.de/bistum/nachrichten/artikel/news-title/verschiedenheit-als-bereicherung-erleben-19593/