©Foto: Peter Weidemann/Pfarrbriefservice.de
©Foto: Peter Weidemann/Pfarrbriefservice.de

Kalenderblatt....

Halleluja. Halleluja.

 Seid wachsam und haltet euch bereit!
Denn der Menschensohn kommt
zu einer Stunde, in der ihr es nicht erwartet
.
Halleluja.

                                 Liturgie 32. Sonntag im Jahreskreis
                                           11. Nov. 2017                                                                                                                                                  


Kinder der "Theaterschmiede" beim Anspiel / Foto: Christine Gevers
Kinder der "Theaterschmiede" beim Anspiel / Foto: Christine Gevers

"St. Martin ist cool"

 

Mit dieser Feststellung endete das Anspiel, mit welchem die Kinder der "Theaterschmiede" des Kulturvereins die Martinsfeier in Schneverdingen gestalteten.

In der Peter-und-Paul-Kirche hatten sich zahlreiche Kinder und Erwachsene versammelt, um den Gedenktag des Heiligen zu feiern.

Unter der Leitung von Birgit Weiß hatten die Kinder dieses Anspiel selbst entwickelt. Dafür hatten sie sich natürlich mit dem Leben des Martin von Tours beschäftigt. Als Rahmenhandlung wählten sie eine Szene, in der ein Kind einen Aufsatz über den heiligen Martin von Tours schreiben soll - und wie das bei Schulaufgaben manchmal so ist - keine Lust dazu hat. Die anderen Kinder helfen, und schon wird das Leben des Heiligen dargestellt - die bekannte Szene der Mantelteilung mit dem Bettler, seine Wahl zum Bischof und die Feststellung, dass er viel Gutes getan hat. Dann wurde natürlich gefragt, was dieses gute Beispiel in der heutigen Zeit bewirken kann. Auch dazu hatten die Kinder eine Spielszene vorbereitet mit zwei Abschlüssen: Wird ein Kind, das wegen zu großem Hunger einer Marktfrau einen Apfel stiehlt, von ihr verfolgt, oder schenkt sie dem Kind den Apfel?

Man merkte den Kindern bei der Aufführung an, dass sie mit viel Freude und Engagement bei der Sache waren. Dementsprechend groß war auch der Applaus, den sie strahlend annahmen. Als Dankeschön gab es für Birgit Weiß einen Blumenstrauß und für die Kinder eine Rose. Auch Dorothee Schröder vom Kulturverein bedankte sich mit einem Blumengruß bei Birgit Weiß für die Arbeit der vergangenen Jahre mit den Kindern der Theaterschmiede und wünschte alles Gute. Ab Januar 2018 wird die "Theaterschmiede" von Karin Michaels geleitet.

Im Verlauf der Andacht wurden natürlich viele Martins- und Laternenlieder gesungen. Fürbitten und Vaterunser trugen die Anliegen für Not leidende Menschen vor Gott.  Mit dem Segen entließ Pastor Harm Cordes Kinder und Begleiter nach draußen zum Laternenumzug.

Dort wartete bereits der Reitersmann St. Martin mit seinem Pferd und führte den Laternenumzug an, der von der Freiwilligen Feuerwehr Schneverdingen abgesichert wurde. Auf dem Kirchplatz der St.-Ansgar-Kirche in der Feldstraße brannten schon die Lagerfeuer, leckerer Kinderpunsch war gekocht - und endlich gab es auch die leckeren Weckmänner, die morgens von Kindern der Grundschulen in der Stadtbäckerei gebacken wurden. Bäckermeister Hoppe selbst ließ es sich nicht nehmen, die Weckmänner an Kinder und Erwachsene zu verteilen. Die Bläsergruppe Peter-und-Paul spielte unter Leitung von Hiroko Tsutsui-Fitschen noch einige Lieder, die Kirche war geöffnet und mancher zündete eine Kerze an. Auch eine Besuchergruppe aus dem "Tannenhof" hatte sich eingefunden und freute sich über das bunte Leben auf dem Kirchplatz. Erfreut sein können auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter der "Schneverdinger Tafel". Sie erhalten den Spendenerlös in Höhe von € 186,74 für ihre Vereinsarbeit.


Grafik: Sarah Frank/Pfarrbriefservice
Grafik: Sarah Frank/Pfarrbriefservice

Firmung am 2. Juni 2018

 

Aus unseren Gemeindeorten bereiten sich derzeit 24 Jugendliche auf das Sakrament der Firmung vor. Sie haben bereits eine Lebenswoche gemeinsam verbracht. Im November findet ein gemeinsames Wochenende auf dem "Wohldenberg" statt, wo sich die Jugendlichen mit Glaubens- und Lebensfragen beschäftigen.

Vom Generalvikariat in Hildesheim wurde kürzlich mitgeteilt, dass das Sakrament der Firmung in der St.-Marien-Kirche am Samstag, d. 2. Juni 2018 gespendet wird. Eine Uhrzeit ist noch nicht festgelegt.


Foto: Bistum Hildesheim/bph/Gossmann
Foto: Bistum Hildesheim/bph/Gossmann

Bistum Hildesheim veröffentlicht Gutachten zu mutmaßlichen Missbrauchsfällen

 

Das Bistum Hildesheim hat am 16.10.2017 den Bericht zu mehreren mutmaßlichen Missbrauchsfällen veröffentlicht, den das Institut für Praxisforschung und Projektberatung (IPP) aus München im Auftrag der Diözese erstellt hat. Das Gutachten benennt vor allem im Umgang mit verschiedenen Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs gegen den pensionierten Priester Peter R. deutliche Versäumnisse des Bistums.

„Die eigene Schuld und das eigene Versagen im Umgang mit diesen Fällen lastet auf uns. Die Opfer und ihre Angehörigen bitte ich im Namen unseres Bistums um Vergebung. Uns ist sehr bewusst, dass ihnen großes Leid widerfahren ist. Mich beschämt das zutiefst, und es macht mich zerknirscht und traurig“, sagt Weihbischof Dr. Nikolaus Schwerdtfeger, Diözesanadministrator des Bistums Hildesheim.

Ein Schreiben des Weihbischofs an alle Gläubigen im Bistum Hildesheim ist nachstehend als PDF-Datei aufgeführt:

Download
Brief Dr. Schwerdtfeger_Bistum Hildesheim_Missbrauch Gutachten_20.10.2017
Schreiben des Weihbischofs/Diözesanadministrators Dr. Nikolaus Schwerdtfeger an die Gläubigen im Bistum Hildesheim zum Gutachten über Missbrauchsfälle.
Bistum Hildesheim_Missbrauch Gutachten_B
Adobe Acrobat Dokument 38.2 KB

Kirchen und Kino im DERSA-Kino Soltau

 

"Der Filmtipp" ist ein ökumenisches Projekt. Es werden Filme präsentiert, die von der evangelischen und katholischen Filmarbeit in Deutschland und der Schweiz als Film des Monats bzw. als Kinotipp der katholischen Filmkritik hervorgehoben wurden.

Es sind überzeugende Filme aus verschiedenen Bereichen.

Das Programm der Spielzeit 2017/2018 finden Sie unter folgenden Link:

http://saison2017-18.kirchen-und-kino.de/